Pflanzen für Bioenergie - ethisch vertretbar? Am Technologie- und Förderzentrum in Straubing wird rund um Bioenergie-Pflanzen geforscht.

„Jede Pflanze reagiert anders auf Stress. Wir wollen herausfinden, warum.“
For Planta: Forschungsprojekt „Multifaktorieller Stress bei Pflanzen“ an der Universität Erlangen-Nürnberg. Projektleiter Uwe Sonnewald im Gespräch

„Es ist sehr sinnvoll, das Problem der Mangelernährung mit Mikronährstoffen in Entwicklungsländern mit Hilfe der Pflanzenzüchtung anzugehen.“
Prof. Dr. Peter Beyer, Institut für Biologie, Universität Freiburg, Miterfinder des Golden Rice

„Wir erzeugen Mutationen jetzt zum ersten Mal nicht irgendwo, sondern gezielt an einer ganz bestimmten Stelle.“
Prof. Dr. Inge Broer, Agrobiotechnologie, Universität Rostock

„Man kann keinen Zusammenhang feststellen zwischen transgenen Pflanzen und dem Bienensterben.“
Dr. Stephan Härtel, Lehrstuhl für Tierökologie und Tropenbiologie (Zoologie III), Universität Würzburg

„Das Besondere ist: Ich kann ein Resistenzgen in einen marktfähigen Apfel übertragen.“
Prof. Dr. Viola Hanke, Institut für Züchtungsforschung an gartenbaulichen Kulturen und Obst, Julius Kühn-Institut Dresden Pillnitz

„Wir übertragen Abschnitte aus dem Virusgenom in die Pflanzenzelle.“
Prof. Dr. Holger Jeske, Biologisches Institut, Universität Stuttgart.

„Landwirtschaft soll nachhaltiger und ressourcenschonender werden. Da kann Genome Editing einen großen Beitrag leisten.“
Dr. Petra Jorasch, European Seed Association, Brüssel

„Wir schauen, welches natürliche Abwehrpotenzial in wilden Pflanzen vorhanden ist.“
Dr. Jan-Wolfhard Kellmann, Max Planck Institut für chemische Ökologie, Jena

„Forschung an Pflanzen ist nie nutzlos.“ Der Forschungsverbund ForPlanta
Prof. Dr. Jürgen Soll, Dept. Biologie I - Botanik, Ludwig-Maximilians-Universität München

Drucken Versenden